Aktueller Inhalt:

22.07.2020 - Einflüsse der Corona-Pandemie auf die Unternehmenspraxis

In einer Befragung von 500 Unternehmen wurde erfasst, welche Veränderungen sich für die Arbeitsorganisation ergeben haben, wie die Kommunikation mit Kunden aufrechterhalten und die technischen Herausforderungen für Mitarbeitende und Unternehmen bewältigt wurden.

Die Pandemie hat dabei der digitalen Transformationen einen deutlichen Schub verpasst. So gaben 70% der Unternehmen an, dass ihre Beschäftigten komplett im Homeoffice arbeiteten. Auch Personalprozesse wurden deutlich häufiger virtuell durchgeführt, 57% der Unternehmen gaben an, erstmalig Einstellungs- und Bewerbungsgespräch online durchzuführen. Auch Kundendialoge fanden in der Mehrheit der befragten Unternehmen virtuell statt.

Die Erfahrungen mit Arbeiten auf Distanz führte auch zu einer veränderten Bewertung der virtuellen Möglichkeiten in Unternehmen. 47% gaben an, dass gerade Führungskräfte Vorbehalte abgebaut haben. Für die Zukunft zeigen sich aber auch noch Nachbesserungspotenziale, bei der technischen Umsetzung aber auch bei den Themen Führung auf Distanz und einheitliche Regelungen der Arbeit im Homeoffice.

Zur Studie

Zusatzinformationen:

Zur Kompetenzzentren-Suchseite:

NRW-Karte mit eingetragenen Kompetenzzentren

Kalender

< Oktober 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
10
11
12
14
15
16
17
18
19
20
21
24
25
30
31