Aktueller Inhalt:

11.01.2017 - Bundeskabinett beschließt Gesetzentwurf für mehr Lohngerechtigkeit

Die Lohnlücke zwischen Männern und Frauen, der sogenannte Gender Pay Gap, ist nicht nur auf eine Ursache zurückzuführen. Ein Grund für die anhaltende Differenz wird in der ungleichen Bezahlung von typischen Männer- und Frauentätigkeiten vermutet. Das neue Gesetz zur Förderung von Transparenz von Entgeltstrukturen bietet Angestellten – sowohl Frauen als auch Männern –  nun die Möglichkeit, bei Verdacht auf ungleiche Entlohnung eine Auskunft der Arbeitgeberin oder des Arbeitgebers einzufordern. Unternehmen mit mehr als 500 Beschäftigten sind darüber hinaus verpflichtet, regelmäßig die Entgeltstrukturen zu überprüfen und über den Stand der Gleichstellung zu berichten.

Zur Pressemeldung

Zusatzinformationen:

Zur Kompetenzzentren-Suchseite:

NRW-Karte mit eingetragenen Kompetenzzentren