Aktueller Inhalt:

Potenziale nutzen

 

Die Erschließung vorhandener, nicht genutzter Potenziale ist ein weiterer Schritt, um einerseits die Zukunftsfähigkeit der Unternehmen zu sichern, andererseits Frauen ein existenzsicherndes Einkommen zu ermöglichen.

Viele Frauen steigen nach der Familienphase nicht nur mit begrenztem Zeitbudget, sondern auch unterhalb ihres eigentlichen Qualifikationsniveaus wieder ins Berufsleben ein. Dort verbleiben sie oft länger als gewünscht und eine Übernahme erweiterter Verantwortungsbereiche oder neuer Aufgaben bleibt auch in der Folgezeit meist aus.

Das Qualifikationsniveau der in der Region lebenden Frauen ist das höchste in ganz Nordrhein-Westfalen. Dieses nicht vollständig zu nutzen, ist volkswirtschaftlich nicht zu verantworten und verschenktes Potential.

Aus dem Sonderbericht „Situation der Frauen am Arbeitsmarkt 2010“ geht hervor, dass in der Region das ungenutzte Arbeitskräftepotenzial bei ca. 25.000 Frauen bzw. 11,7 Prozent liegt.

Diese Zahl setzt sich zusammen aus den unfreiwillig Teilzeitbeschäftigten, den arbeitslos gemeldeten Frauen sowie den Nichterwerbstätigen mit Erwerbswunsch.

Unser Ziel ist es, dass Unternehmen das Potenzial ihrer gut qualifizierten Mitarbeiterinnen stärker wahrnehmen und nutzen.

In Zusammenarbeit mit regionalen Partnern werden passgenaue Konzepte zur beruflichen Weiterentwicklung entwickelt. Beschäftigte Frauen sollen ohne Brüche durch die Familienphase mit Hilfe systematischer Planung und Begleitung in ihrer beruflichen Entwicklung bis hin zur Übernahme von mehr Verantwortung unterstützt werden.

Gemeinsam mit Arbeitsmarktakteuren werden wir für arbeitsuchende Frauen und für Frauen ohne Ausbildung Wege ausloten und Projekte anstoßen, damit auch diese Frauen einen Zugang zum regionalen Arbeitsmarkt erhalten.

 

Zusatzinformationen:

Kontaktdaten:

Kompetenzzentrum Frau & Beruf Bonn/Rhein-Sieg

Träger:
Wirtschaftsförderungen des Rhein-Sieg-Kreises und der Bundesstadt Bonn

e-Mail:
info@kompetenzzentrum-frau-beruf.de