Aktueller Inhalt:

Unsere Arbeit

Angesichts des demografischen Wandels und des damit einhergehenden Fachkräftebedarfs haben wir ein originäres Interesse an der besseren Erschließung des Arbeitskräfte- und Qualifikationspotentials von Frauen in der Region Düsseldorf und Kreis Mettmann. Unternehmen in der Region können es sich im internationalen Wettbewerb nicht mehr leisten, auf das Potential hochqualifizierter Frauen zu verzichten. Daher rücken die Zukunftswerkstatt Düsseldorf (ZWD), Trägerin des Kompetenzzentrums Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann, die Landeshauptstadt Düsseldorf und der Kreis Mettmann noch enger zusammen, um zukünftigen Herausforderungen bei der Förderung der beruflichen Chancengleichheit von Frauen und Männern gemeinsam begegnen und Gestaltungschancen ergreifen zu können.

Wir haben für unsere Arbeit folgende Beratungs- und Unterstützungsbausteine in Form eines Leistungsspektrums definiert:

Das Leistungsspektrum

  • Passgenaue Beratung und Prozessbegleitung für Unternehmen und Institutionen
  • Entwicklung und Durchführung von Bedarfsanalysen
  • Konzeption und Begleitung von Informations- und Fachveranstaltungen
  • Entwicklung und Begleitung von Projekten und Kooperationen
  • Unterstützung und Aufbau von Netzwerken (Netzwerkarbeit)
  • Bündelung vorhandener Angebote und Transparenzherstellung
  • Bereitstellung eines Infopools und einer Wissensdatenbank

Hintergrund

Studien belegen, dass die berufliche Situation von Frauen in Deutschland und vor allem auch in NRW im besonderen Maße von Chancenungleichheit geprägt ist. Frauen in Nordrhein-Westfalen verdienen trotz gleicher Qualifikation immer noch ca. 22% weniger Gehalt als ihre männlichen Kollegen. Sie sind zudem immer noch häufig in prekärer Anstellung beschäftigt - sei es in Teilzeit, befristet oder in Form von Minijobs. In Führungspositionen sind hochqualifizierte Frauen stark unterrepräsentiert und die Karriereförderung scheitert oft an der Problematik Kinderbetreuung.

Von Gleichberechtigung kann in der Erwerbswelt immer noch nicht gesprochen werden. Das ist nicht nur unter Genderaspekten inakzeptabel, sondern hat auch negative volkswirtschaftliche Folgen.

Das Team des Kompetenzzentrums hat folgende Teilprojekte (TP) für die neue Förderperiode  vom 1. September 2015 bis 31. August 2018 gewählt:

  • TP 1: Informationskonzept: Potentiale einer lebensphasenorientierten Personalpolitik

  • TP 2: Angebote zur Förderung der beruflichen Entwicklung von Frauen und zur Vereinbarkeit von Beruf und Familie: Entwicklung und Umsetzung von strategischen Maßnahmen für KMU zur Förderung von Frauen in der Phase des beruflichen Aufstiegs und zur Verbesserung der Vereinbarkeit von Familie und Beruf.

  • TP 3: Fachkräftepotenzial von Berufsrückkehrerinnen: Information (potenzieller) Berufsrückkehrerinnen über Unterstützungsmöglichkeiten und Angebote zur Erhöhung der Wiedereinstiegsbereitschaft.

  • TP 4: Alternative Rekrutierungsstrategien in Handwerk und Technik: Aufschließung von KMU für die verstärkte Öffnung in Richtung weiblicher Fachkräfte.  

 

Zusatzinformationen:

Kontaktdaten:

Kompetenzzentrum Frau und Beruf Düsseldorf und Kreis Mettmann

Anschrift: Konrad-Adenauer-Platz 9, 40210 Düsseldorf
Postanschrift: c/o Zukunftswerkstatt Düsseldorf GmbH, Postfach 10 55 05, 40046 Düsseldorf

Träger:
Zukunftswerkstatt Düsseldorf GmbH

Ansprechperson:
Dorothea Körfers

Tel.: 0211/17302-25
Fax: 0211/17302-104

e-Mail:
d.koerfers-competentia@zwd.de
http://www.competentia.nrw.de