Aktueller Inhalt:

26.11.2020 - Rege Beteiligung bei Onlineseminar zur Arbeitgeberattraktivität

Per Zoom schalteten sich am späten Nachmittag des 24.11.2020 insgesamt zwölf Teilnehmende zusammen, um sich digital im Onlineseminar für kleine und mittlere Betriebe aus dem Handwerk auszutauschen.

 Workshop1

Nach der Begrüßung durch Agnes Wojtacki, Leitung des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Region Köln und Nicole Breidenbach von der Wirtschaftsförderung Oberbergischer Kreis standen zwei Themen im Mittelpunkt des Inputs von Henning Stroers vom Forschungszentrum Familienfreundliche Personalpolitik:

  • Was macht mich als Arbeitgeberin oder Arbeitgeber attraktiv, um weibliche Fachkräfte zu finden?
  • Welche Instrumente der familienfreundlichen Personalpolitik machen mich als Arbeitgeberin/Arbeitgeber attraktiv, um weibliche Fachkräfte zu binden?

Viele Aspekte zu beiden Themen wurden angesprochen, etwa die Notwendigkeit, sich digital darzustellen mit einer aussagekräftigen Website und auf den Social-Media-Kanälen, weil man sonst für die jüngeren Fachkräfte praktisch gar nicht vorhanden ist. Oder die zahlreichen Möglichkeiten familienfreundlicher Arbeitszeitorganisation und die hohe Bedeutung von Kommunikation und Dialog zwischen Unternehmerin/Unternehmer und Belegschaft. Auch konkrete Möglichkeiten, wie man junge Leute erreichen kann, etwa durch authentische Kurzfilme, die Auszubildende eines Betriebs selbst drehen oder dass vor allem weibliche Mitarbeitende gesundheitsbezogene Maßnahmen im Betrieb sehr schätzen, wurden angeregt und diskutiert.

 Bestätigung aus der Praxis brachte das Beispiel der Metzgerei Kleinjung aus Engelskirchen-Wallefeld. Inhaber Holger Kleinjung erläuterte, wie sich sein Betrieb mit einem Mix aus gutem Arbeitsklima, interessanten und modernen Arbeitsplätzen und seinem Expertenstatus für regionale Produkte einen ausgezeichneten Ruf als Arbeitgeber erworben hat, was sowohl auf der Internetseite als auch auf Facebook und Instagram vermarket wird. „Bei uns gibt es flache Hierarchien, wir sind locker im Umgang und die Arbeit ist durch Maschinen leichter geworden. Außerdem haben unsere Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter täglich interessante Erlebnisse durch unseren Catering-Service“, beschrieb der Metzgermeister die Attraktivität seines Betriebes.

Sowohl am begleitenden Chat als auch an Umfragen und am Austausch nach dem Input beteiligten sich die Teilnehmerinnen und Teilnehmer lebhaft und teilten Ideen für die Mitarbeitendenbindung, wie etwa die Anschaffung von E-Bikes als Alternative zum Auto für kürzere Wege.

zur Präsentation von Henning Stroers, FFP

Zusatzinformationen:

Kontaktdaten:

Kompetenzzentrum Frau und Beruf Region Köln

Hohe Str. 160 - 168
50667 Köln

Träger:
Stadt Köln

Ansprechperson:
Elena Reifenröther

Tel.: 0221/ 35 50 65- 30

e-Mail:
competentia@stadt-koeln.de

Kalender

< Februar 2021 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28