Aktueller Inhalt:

20.07.2017 - „Fachkräftesicherung durch eine familienbewusste Personalpolitik!“

Mit der wir4 – Wirtschaftsförderung für Moers, Kamp-Lintfort, Neukirchen-Vluyn und Rheinberg hatte das Kompetenzzentrum Niederrhein Personalverantwortliche aus KMU und interessierte MultiplikatorInnen eingeladen.

Frau Blazek vom Institut der deutschen Wirtschaft e.V. forderte die VertreterInnen der KMU auf, ihr „Licht nicht immer unter den Scheffel zu stellen!“ KMU hätten besonders bei dem Thema der familienbewussten Personalpolitik mehr Möglichkeiten als große Unternehmen.

Unter dem Aspekt der Fachkräftesicherung empfahl sie den Anwesenden, den Fokus stärker nach innen zu richten und das Potential unter anderem der Mitarbeiterinnen zu nutzen. Wer als Arbeitgeber für Fachkräfte attraktiv sein möchte, müsse umdenken. Die Entwicklung einer neuen Unternehmenskultur sei dazu zwingende Voraussetzung und stellt laut Frau Blazek eine Herausforderung an KMU von morgen dar.

Als Gegenstand dieses Umdenkungsprozesses beschreibt sie u.a.:

- Wünsche und Bedarfe der Beschäftigten in Hinblick auf Vereinbarkeit / Balance von Familie, Pflege, Weiterbildung, Freizeit und Beruf in den Blick nehmen

- Die Marke „Arbeitgeber“ (Employer Branding) attraktiver machen und richtig vermarkten

- Nutzen von Verbundmöglichkeiten verdeutlichen, um attraktive Angebote für Beschäftigte anbieten zu können

- Ganzheitliche und strategische Personalarbeit entwickeln

- Führungskräfte als Vorbilder und Botschafter der Unternehmenskultur erkennen und nutzen

Die Frage, ob sich der ganze Aufwand für die Unternehmen überhaupt lohne, wurde in dem Vortrag mit einem eindeutigen „Ja“ beantwortet. Denn eine Studie, die 2016 für das Familienministerium erstellt wurde, zeigt, dass eine familienbewusste Personalpolitik zu einer „Vereinbarkeitsrendite“ von bis zu 40 % führen kann, wenn die Führungsebene die Maßnahmen aktiv unterstützt und die erforderlichen Werte vorlebt.

Zusatzinformationen:

Kontaktdaten:

Kompetenzzentrum Frau und Beruf Niederrhein

Bismarckplatz 1
47198 Duisburg

Träger:
Stadt Duisburg Stabsstelle für Wirtschafts-, Europa- und Fördermittelangelegenheiten

Ansprechperson:
auf der Team-Seite