Aktueller Inhalt:

01.12.2020 - Online-Seminar: Vorbildhaft: Zielgerichtete Strategien zur Entwicklung von weiblichen Nachwuchstalenten

Am 25. November 2020 folgten rund 21 Personalverantwortliche und Interessierte aus kleinen und mittelständischen Unternehmen aus der Region der Einladung des Kompetenzzentrums Frau und Beruf OWL zu dem Online-Seminar „Vorbildhaft: Zielgerichtete Strategien zur Entwicklung von weiblichen Nachwuchstalenten“.

Das Online-Seminar fand im Rahmen einer neuen Reihe des Kompetenzzentrums statt. Unter dem Titel Vorbildhaft: werden gute Beispiele für Strategien und praktische Ansätze in Bezug auf eine lebensphasenorientierte Personalpolitik in OWL vorgestellt.

Für das Online-Seminar konnte Birgit Nüchter vom Steinbeis-Beratungszentrum Führungskompetenz gewonnen werden. In ihrem Vortrag ging sie auf folgende Themen ein: Was bedeutet Talent-Management? Vier Tipps für erfolgreiches Talent-Management sowie Mentoring und Netzwerken.

Unter dem Begriff Talent-Management werden die Bereiche Recruiting, Nachfolgeregelungen für (Führungs-)Positionen, Leistungseinschätzungsverfahren und Potentialanalysen zusammengefasst. Doch wie kann ein erfolgreiches Talent-Management aufgebaut werden? Dazu gab Birgit Nüchter den Teilnehmenden vier wertvolle Tipps an die Hand.

Tipp Nr. 1 bezog sich auf die Prozesse im Bereich der Rekrutierung. Dabei sollte beachtet werden, dass die Stellenausschreibungen und die Ansprache von (weiblichen) Nachwuchstalenten gendersensible gestaltet werden. Hilfreich ist es auch einen Leitfaden für Bewerbungsgespräche zu erstellen, damit die Kriterien für die Personalauswahl einheitlich sind.

Wie Widerstände wahrgenommen und überwunden werden können erfuhren die Teilnehmenden bei Tipp Nr. 2. Um die Hürden, die in Form von Vorurteilen oder Vorbehalten auftreten können, aufzulösen sind Vorbilder für die Nachwuchstalente wichtig. Zudem kann ein Diversity-Training die Unternehmen und deren Beschäftigte sensibilisieren und für heterogene Teams sowie Führungspositionen öffnen. Der dritte Tipp knüpft an den zweiten Tipp an. Dabei sollen Vorurteile und das Denken in Schubladen durch Selbstreflektion abgebaut werden.

Der vierte Tipp zielte auf die aktive Unterstützung von (jungen) Frauen im Unternehmen ab. Unterstützungsangebote wie Mentoring-Programme und Netzwerke sowie flexible Arbeitszeiten und -orte, Jobsharing-Modelle oder die Teilnahme an Recruiting-Veranstaltungen motivieren aufstrebende Mitarbeiterinnen eine Führungsposition zu übernehmen.

Im nächsten Schritt ging Birgit Nüchter auf das Mentoring ein. Je nach Unternehmen oder Wunsch der Nachwuchskräfte kann ein Inhouse-Mentoring betrieben werden, d. h. erfahrene Führungskräfte tauschen sich mit den Nachwuchskräften aus. Eine weitere Möglichkeit ist es, dass man ein Mentoring außerhalb des Betriebs wahrnimmt.

Der Bericht „Aus der Praxis – Für die Praxis“ von Malin Wrenger und Jörg Pohlmann von der Plantag Coatings GmbH aus Detmold rundete das Online-Seminar ab. Das Unternehmen wurde für das Online-Seminar Vorbildhaft: ausgewählt, da es sich der Förderung von jungen Menschen annimmt. Am Lebenslauf von Malin Wrenger - von der Ausbildung bis hin zur ersten Führungsposition - wurde aufgezeigt, wie das Talentmanagement umgesetzt werden kann. Als Botschaft gab Herr Pohlmann den Teilnehmenden mit, dass der individuelle Weg, d.h. zugeschnitten auf die zu fördernde Person, oftmals der erfolgsbringende ist. Kleine und mittlere Unternehmen haben viele Möglichkeiten den Nachwuchs zu fördern und sich somit als attraktive Arbeitgeber zu positionieren.

Zusatzinformationen:

Kontaktdaten:

Kompetenzzentrum Frau und Beruf Ostwestfalen-Lippe

Turnerstr. 5 - 9
33602 Bielefeld

Träger:
OstWestfalenLippe GmbH

Ansprechperson:
Eva Leschinski

Tel.: 0521/ 96733-291
Fax: 0521/ 96733-19

e-Mail:
competentia@ostwestfalen-lippe.de
http://www.ostwestfalen-lippe.de