Aktueller Inhalt:

Nachrichtenarchiv 2019

Veranstaltung Zertifikatsverleihung 2019

Ausbildung in Teilzeit Informationstag Agentur für Arbeit Olpe

Juli

  • 11Jul
    2019
    Familienfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil?

    Familienfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil? FM-Plast aus Lennestadt zeigt wie es geht Die Vereinbarkeit von Beruf und familiären Verpflichtungen ist eine Herausforderung. Beschäftigte dabei zu unterstützen erfordert von Arbeitgebern viel Engagement und gute Konzepte rund um das Thema Familienfreundlichkeit. Eine Investition, die sich für beide Seiten lohnt und auch kleineren Unternehmen die Möglichkeit bietet, in Zeiten des zunehmenden Fachkräftemangels zu punkten. Dipl.-Ing. Meike Reiffenrath-Friedhoff ist als Assistenz der Geschäftsleitung bei der FM-Plast GmbH in Lennestadt-Grevenbrück tätig (www.fm-plast.de). Das Unternehmen ist seit mehr als 40 Jahren auf die Herstellung hochwertiger Kunststoffverschlüsse spezialisiert und beschäftigt rund 80 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter. FM-Plast gehört zu den 22 Unternehmen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe, die mit dem Zertifikat ´Familienfreundliches Unternehmen` ausgezeichnet wurden. FM-Plast wurde sogar 2019 erfolgreich rezertifiziert. Die Tochter des Unternehmensgründers und zweifache Mutter hat die Unternehmenstüren geöffnet und gibt einen lebendigen Einblick wie auch kleine Betriebe Familienfreundlichkeit zum Teil ihrer Marke machen können. (lesen Sie weiter...)

    Zur Meldung "Familienfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil?"

Juni

  • 25Jun
    2019
    Projekt "gestatten:Frau vom Fach" zeigt sich auf Postkarten

    Los geht´s! Das Projekt "gestatten: Frau vom Fach" zeigt sich auf Postkarten! Die weiblichen Role Models aus der Region geben uns einen "frischen Anstrich" bzw. "haben den Durchblick". Frauen aus dem gewerblich-/technischen und handwerklichen Bereich zeigen sich in ihrem Arbeitsalltag und machen anderen weiblichen Fachkräften Lust auf diese Berufszweige. Wir konnten schon einige kleine und mittlere Unternehmen aus der Region gewinnen, die uns mit ihren weiblichen Fachkräften unterstützen. Unsere Kooperationspartner wie die Agentur für Arbeit, Kreishandwerkerschaft, Handwerkskammer Südwestfalen u.a. unterstützen uns bei diesem Projekt. Wenn Sie weitere Informationen zu diesem Projekt wünschen oder mit Ihrem Unternehmen teilnehmen möchten, melden Sich gerne bei Shirley Kosten Telefon 0271 - 333 1192 oder via Mail: s.kosten@siegen-wittgenstein.de

    Zur Meldung "Projekt "gestatten:Frau vom Fach" zeigt sich auf Postkarten"

  • 19Jun
    2019
    Erfolgreich Rekrutieren

    Erfolgreich Rekrutieren Aktivierung weiblicher Fachkräfte – So geht´s! „Was Frauen wollen“ erfuhren Personalverantwortliche aus kleinen und mittelständischen Unternehmen der Region kürzlich bei der Veranstaltung des Kompetenzzentrums Frau & Beruf Siegen-Wittgenstein/ Olpe. Personalleiterin Frau Schulte-Nienhaus vom DRK Kreisverband Siegen-Wittgenstein veranschaulichte eindrucksvoll, wie der DRK-Kreisverband mit seinem vielseitigen Angebot an Berufsfeldern Stellenanzeigen optisch und inhaltlich sehr ansprechend aufbereitet hat. „Für den ersten Eindruck braucht es nur einige Wimpernschläge“ bestätigte Herr Dr. Rust von Jobware und beantwortete viele Fragen zum optischen Aufbau von Stellenanzeigen: Wo sollte das Firmenlogo platziert werden? Welchen Einfluss haben Bilder? Wie können Emotionen geweckt werden? Wie mache ich aus einer Stellenanzeige einen echten Eye-Catcher? Und wo nutze ich die Stellanzeige – in der Zeitung, digital? „Loriot möge es mir verzeihen, ohne MOPS (Mobil-optimierte Stellenanzeigen) ist das Bewerben junger Menschen in unserer mobilen Zeit sinnlos“, zitiert Dr. Rust mit einem Augenzwinkern. Mit der Formulierung von Stellenausschreibungen und der Wirkung von Bildern hat sich Jun.-Prof. Dr. Wehner von der Heinrich-Heine-Universität Düsseldorf in seinen Studien intensiv auseinander gesetzt. Was sind feminine und was maskuline Eigenschaften? Wie wirkt sich Sprache auf Quantität und Qualität der Bewerbungen aus? Die Studien belegen: Frauen fühlen sich durch typisch maskuline Eigenschaften in Stellenausschreibungen nicht angesprochen. „Das führt zu einer ungewollten Selektion der potentiellen Bewerberinnen“, stellt Herr Jun.-Prof. Dr. Wehner fest. Sie möchten mehr Tipps zur Mobilisierung von Bewerberinnen? Sprechen Sie uns an!

    Zur Meldung "Erfolgreich Rekrutieren"

  • 19Jun
    2019
    Freie Plätze für die Zertifizierung als Familienfreundliches Unternehmen 2019

    ´Ausgezeichnete` Familienfreundlichkeit – Zertifikat geht in die 4. Runde Den Unternehmen in den Kreisen Siegen-Wittgenstein und Olpe geht es gut – man ist gut aufgestellt und erfreut sich einer sehr guten Auftragslage. Ein Thema bereitet jedoch allen Unternehmen Bauchschmerzen: der Fachkräftemangel. Wo finde ich als Unternehmen diese Fachkräfte, wie spreche ich Sie am erfolgreichsten an und wie hebe ich mich im Wettbewerb um die dringend notwenigen Mitarbeitenden von anderen Betrieben ab? Branchenübergreifend sind genau diese Fragen, die Bindung und Gewinnung von gut ausgebildeten Fachkräften eine große Herausforderung. Familienfreundlichkeit als Wettbewerbsvorteil Heute ist es nicht mehr nur ein unbefristeter Arbeitsvertrag und eine gute Bezahlung die für Arbeitnehmer zählen. Die sogenannten ´weichen Faktoren` geben oftmals den Ausschlag bei der Wahl des zukünftigen Arbeitgebers. Die Vereinbarkeit von Beruf und Familie, das in Einklang bringen von Karriere, Freizeit und privaten Verpflichtungen ist für Frauen und Männer gleichsam von großer Bedeutung. Dies gilt für die Betreuung von Kindern und zu pflegenden Angehörigen wie für die Ausübung eines zeitintensiven Hobbies oder eines Ehrenamtes gleichermaßen. Deshalb stehen Arbeitgeber, die auf die individuelle Lebensumstände ihrer Beschäftigten Rücksicht nehmen, hoch im Kurs. ´Ausgezeichnet` Die Kreise Siegen-Wittgenstein und Olpe bieten genau diesen Unternehmen, eine Plattform sich und Ihr Alleinstellungsmerkmal ´Familienfreundliche Unternehmenskultur` im Wettbewerb um die besten Fachkräfte öffentlichkeitswirksam zu präsentieren. Schon zum vierten Mal bekommen ab September 2019 bis zu 10 Unternehmen beider Kreise die Möglichkeit, sich als „Familienfreundliches Unternehmen“ auszeichnen zu lassen. Dabei wird in einem individuellen und durch ein externes Audit begleitetes Verfahren der aktuelle Status-Quo genauso in die Bewertung mit einbezogen wie zukunftsorientierte Ideen und Konzepte rund um das Thema Familienfreundlichkeit. Eine regionale Expertenjury aus Vertretern der Regionalagentur Siegen-Wittgenstein und Olpe, der IHK Siegen, der IG Metall Siegen-Wittgenstein, der IG Metall Olpe, der Kreishandwerkerschaft Westfalen-Süd, des DGB-Region Südwestfalen, der Arbeit-geberverbände Siegen-Wittgenstein und des Arbeitgeberverbands Olpe entscheidet am Ende des Prozess über die Vergabe der Auszeichnung, die dann durch die bei-den Landräte überreicht wird. Freie Plätze für die Zertifizierung 2019 Interessierte Unternehmen können sich noch bis Ende Juli um die Teilnahme am Verfahren bewerben – es sind noch einige wenige Plätze frei. Das Zertifikat richtet sich insbesondere an kleine und mittlere Unternehmen bis 250 Beschäftigte. Das Projekt wird aus Mitteln des Landes NRW und des europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) gefördert und durch das Kompetenzzentrum Frau & Beruf, kurz Competentia, organisiert. Ansprechpartnerin für den Kreis Siegen-Wittgenstein ist Kristina Wertebach (k.wertebach@siegen-wittgenstein.de, 0271/333-1191) und für den Kreis Olpe Katharina Hunke (k.hunke@kreis-olpe.de, 02761-81514). Weitere Informationen zum Zertifikat gibt es auch unter www.competentita.nrw.de.

    Zur Meldung "Freie Plätze für die Zertifizierung als Familienfreundliches Unternehmen 2019"

  • 05Jun
    2019
    Netzwerktreffen Vereinbarkeit Beruf & Pflege

    Woran denken wir wenn wir das Wort ´Vereinbarkeit` hören? An Frauen, an junge Familien, an den Widereinstieg nach Elternzeit, an Kinderbetreuung? Wen wir jedoch oft vergessen ist der große Teil der Beschäftigten, der sich neben der Berufstätigkeit um pflegebedürftige Angehörige kümmert. Was uns in jungen Jahren meist noch sehr weit weg erscheint kann von einer Minute auf die andere uns und unseren Angehörigen treffen. Auch in vielen Unternehmen ist das Thema Pflege noch wenig präsent. Manchmal liegt es am geringen Alters-durchschnitt der Belegschaft, manchmal daran, dass pflegende Beschäftigte sich nicht trauen über ihre Doppelbelastung zu sprechen.

    Zur Meldung "Netzwerktreffen Vereinbarkeit Beruf & Pflege"

Zusatzinformationen:

Kontaktdaten:

Kompetenzzentrum Frau und Beruf Siegen-Wittgenstein/Olpe

St.-Johann-Straße 18
57074 Siegen

Träger:
Kreis Siegen-Wittgenstein

Ansprechperson:
Kristina Wertebach

Tel.: 0271 / 333 - 1191
Fax: 0271 / 333 - 1850

e-Mail:
k.wertebach@siegen-wittgenstein.de

Kalender

< Oktober 2020 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Die nächsten 3 Veranstaltungen:

Derzeit liegen keine Termine vor.