Aktueller Inhalt:

29.03.2017 - Netzwerktreffen – Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung

Netzwerktreffen Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung im Kreis Unna

21 Teilnehmende von elf Unternehmen, der Stadtverwaltung Unna, der IHK zu Dortmund und der WFG Kreis Unna trafen sich am 28.03.2017 beim Pflegedienst Busch in Unna, um sich über betrieblich unterstützte Kinderbetreuung auszutauschen. Eingeladen hatte das bei der WFG angesiedelte Kompetenzzentrum Frau & Beruf Westfälisches Ruhrgebiet - Competentia. Im Rahmen der Veranstaltung wurden Praxisbeispiele aus dem Kreis Unna vorgestellt, die in den vergangenen Jahren an den Start gegangen sind.

Zu Beginn stellte Anke Jauer, Competentia, den Unternehmen den Kinderbetreuungskostenzuschuss als Möglichkeit der finanziellen Unterstützung von Eltern nicht schulpflichtiger Kinder vor. Der Zuschuss wird zusätzlich zum Gehalt gezahlt, ist steuer- und sozialversicherungsfrei und bietet damit eine Winwin-Situation für Arbeitgebende und Beschäftigte. Damit unterstützen Arbeitgeberinnen und Arbeitgeber die beschäftigten Eltern auf einfache und effektive Weise.

Praxisbeispiele aus dem Kreis Unna

Die ExTox Gasmess-Systeme GmbH bietet Ferienbetreuung je nach Bedarf der Beschäftigten an. Anlass und Motivation war der Wunsch, die Betreuungslücke zwischen Kindergarten und Schulanfang zu überbrücken. Die Kinder der Beschäftigten konnten für die Ferienbetreuung Freundinnen und Freunde aus dem Kindergarten mitbringen, sodass insgesamt sieben Kinder in der Firma betreut wurden.

Der Pflegedienst Busch richtete seine Kindertagespflege in einer betriebsnahen Mietwohnung ein, in der fünf Kinder von Beschäftigten oder auch "betriebsfremde" Kinder von einer ausgebildeten Tagesmutter betreut werden. Als Motivation nennt Juniorchefin Constanze Wesnigk die hohe Frauenquote und ein junges Team, dem Sie als Arbeitgeberin gute Angebote machen möchte. Die Eltern sollen sich keine Sorgen um die Betreuung ihrer Kleinkinder machen, wenn sie berufstätig sind. Kurze Wege zwischen Kinderbetreuung und Arbeit geben nach ihrer Erfahrung ein beruhigendes Gefühl.

Das Katharinen-Hospital richtete in einem umgebauten Wohnhaus mit Garten eine betriebliche Großtagespflege für insgesamt neun Kinder ein. Die Betreuungszeiten sind entsprechend der Dienstpläne flexibel mit den Tagesmüttern abzustimmen. Das Katharinen-Hospital sieht das Kinderbetreuungsangebot als sehr gute Ergänzung zum bereits vorhandenen Spektrum der Maßnahmen zur Fachkräftesicherung.

Netzwerktreffen Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung im Kreis UnnaDie Stadtverwaltung der Kreisstadt Unna konnte im Rathaus eine Großtagespflege einrichten, die sowohl den Beschäftigten der Stadtverwaltung als auch anderen Eltern offensteht. Der Bedarf an Betreuungsplätzen für unter dreijährige Kinder motivierte die Stadtverwaltung, selbst mit einem Angebot aktiv zu werden. Auch hier können neun Kinder betreut werden.

In Bönen haben mit GEA Farm Technologies GmbH und KiK Textilien & Non-Food GmbH zwei Unternehmen gemeinsam zwei Großtagespflegen in einer Immobilie im Gewerbegebiet Am Mersch realisiert. So können insgesamt 18 Kinder von Beschäftigten aus beiden Unternehmen betreut werden. Die Motivation der Unternehmen war das Angebot eines schnellen und unkomplizierten Einstiegs nach der Elternzeit und die Gewährleistung der notwendigen Flexibilität für die Beschäftigten. Dies führt zur Steigerung der Arbeitgeberattraktivität und zur Erhöhung der Bindung der Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter an den Betrieb.

Besonderheit: Um den Tagespflegepersonen ein zuverlässiges Einkommen zu sichern und um die Kontinuität der Betreuungsperson für die Kinder zu garantieren, gibt es eine Verdienstausfallregelung für den Fall, dass vorübergehend nicht alle Plätze besetzt sind.

Netzwerktreffen Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung im Kreis Unna

Im Anschluss an die Kurzvorträge besuchten die Teilnehmenden die Kindertagespflege des Pflegedienstes Busch. Die Veranstaltung fand im Rahmen des Netzwerkes Familienbewusste Unternehmen Kreis Unna statt. Competentia und die WFG bieten mit diesem Netzwerk Unternehmen, die an der Fachkräftegewinnung und -sicherung sowie an der Umsetzung familienbewusster Personalpolitik interessiert sind, die Möglichkeit, sich mit Personalverantwortlichen anderer Unternehmen über die praktische Umsetzung der Vereinbarkeit von Beruf und Familie auszutauschen.

Kinderbetreuung als betriebliches Angebot zur Fachkräftesicherung

Netzwerktreffen Betrieblich unterstützte Kinderbetreuung im Kreis UnnaDie verschiedenen Modelle der Großtagespflege sind in der Regel für Kinder bis zu 3 Jahre konzipiert. Die Erfahrung der Unternehmen zeigt, dass ältere Kinder von den Familien lieber wohnortnah in einer Kindertageseinrichtung untergebracht werden, um dort mit Kindern aus der Nachbarschaft zu spielen, mit denen sie auch außerhalb der Betreuungszeiten in Kontakt sind.

In der Tagespflege bzw. Großtagespflege sind die Tagesmütter oder Tagesväter selbstständig tätig. Die Finanzierung erfolgt über die Elternbeiträge des Jugendamtes des Wohnortes. In betrieblich unterstützten Einrichtungen stellen die Unternehmen den Tagespflegepersonen die Räumlichkeiten und die Ausstattung zur Verfügung. Die Modelle Tagespflege bzw. Großtagespflege wurden von den Unternehmen gewählt, da sie eine größere Flexibilität in der Betreuung bieten und weniger hohe Auflagen erfüllt werden müssen als bei einer Betriebskindertageseinrichtung.

Gemeinsam ist allen Unternehmen und Institutionen, die ihre Angebote bei diesem Netzwerktreffen präsentiert haben, dass sie ihre Beschäftigten bei der Vereinbarkeit von Beruf und Familie entlasten möchten und einen frühen beruflichen Wiedereinstieg ermöglichen wollen. Sie bieten Eltern die Gelegenheit, sich bei gesicherter Kinderbetreuung ihren beruflichen Aufgaben zu widmen.

Insbesondere - aber nicht nur - in Branchen mit einem hohen Frauenanteil, wie beispielsweise in der Pflege, ist die betrieblich unterstützte Kinderbetreuung in den unterschiedlichen Varianten als Instrument der Fachkräftesicherung in den Betrieben anerkannt.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf hilft Unternehmen aus dem Kreis Unna, die an der Einrichtung betrieblich unterstützter Kinderbetreuung interessiert sind, mit Informationen und Unterstützungsangeboten.

Bitte sprechen Sie uns an!

Kontakt:

Kompetenzzentrum Frau und Beruf - Competentia
Wirtschaftsförderungsgesellschaft für den Kreis Unna mbH
Anke Jauer
competentia.jauer@wfg-kreis-unna.de
02303 27-40 90

Zusatzinformationen:

Kontaktdaten:

Kompetenzzentrum Frau und Beruf Westfälisches Ruhrgebiet

Träger:
Wirtschaftsförderung Dortmund im Verbund mit der Wirtschaftsförderungs- gesellschaft für den Kreis Unna mbH

Ansprechperson:
Hier finden Sie Ihre Ansprechpersonen »

Kalender

< August 2022 >
Mo Di Mi Do Fr Sa So
1
2
3
4
5
6
7
8
9
10
11
12
13
14
15
16
17
18
19
20
21
22
23
24
25
26
27
28
29
30
31

Die nächsten 3 Veranstaltungen:

Derzeit liegen keine Termine vor.